Nach oben

Pendeln

Pendeln


Pendeln: Foto: © Fer Gregory / shutterstock / #562793776
Foto: © Fer Gregory / shutterstock / #562793776

Wenn Sie sich mit dem Thema Weissagung beschäftigen, werden Sie zwangsläufig auch über das Pendeln stolpern. Beim Pendeln geht es im Prinzip darum, auf das eigene Unterbewusstsein zuzugreifen. Es handelt sich also keineswegs um Hokuspokus, und grundsätzlich kann auch jeder Mensch das Pendeln erlernen. Im Gegensatz zu vielen anderen Methoden wird dabei keine Verbindung zu höheren Mächten hergestellt, sodass keine besonderen Fähigkeiten notwendig sind.

Allerdings wird nicht jeder erfolgreich pendeln können, denn manchmal bleibt einem der Zugang zum Unterbewusstsein verwehrt. Das kann daran liegen, dass man mit den falschen Absichten an das Pendeln herangeht. Das Motiv muss in jedem Fall auf Liebe basieren, sonst darf man keine Antworten erwarten. Es bedarf außerdem einiges an Erfahrung, wenn man sich mit seiner eigenen Energie verbinden möchte. Deshalb sollte man mit kleinen Schritten anfangen und sich in Geduld üben, bis man irgendwann der Aufgabe gewachsen ist.

Pendeln ist der Schlüssel zum Unterbewusstsein

In unserem Unterbewusstsein sind unzählige Informationen abgespeichert, und oftmals handeln wir ja auch aus dem Unterbewusstsein heraus. In unserem Unterbewusstsein werden vor allem dann Reaktionen ausgelöst, wenn es um Gefühle und Emotionen geht. Diese Reaktionen äußern sich beispielsweise auch in ganz leichten Bewegungen der Muskulatur. Diese können sich dann wiederum auf das Pendel übertragen und zu einem Ausschlag führen. Wenn das Pendel dann schwingt, werden wiederum die Muskelbewegungen intensiviert. Das macht es dann möglich, die Ausschläge des Pendels auch richtig zu interpretieren. Aus diesem Grund eignet sich dieses simple Hilfsmittel ganz hervorragend für die Arbeit mit dem Unterbewusstsein.

Prinzipiell bestimmt alleine unser Unterbewusstsein unser Verhalten und Handeln, doch spielt unser Verstand da häufig nicht mit. Das ist der Grund, warum wir uns oftmals selbst nicht verstehen können, denn es liegt eine Disharmonie vor. Dank des Pendelns kann man nur herausfinden, was man eigentlich wirklich möchte. Beim Pendeln kommt es aber darauf an, dass man nicht schon vorab gewisse Antworten erwartet, denn dann werden diese in der Regel auch dabei herauskommen.

Wichtige Vorbereitungen für das Pendeln

Beim Pendeln reicht es nicht aus, einfach das Instrument in die Hand zu nehmen und seine Fragen zu formulieren. Damit Sie auch tatsächlich Antworten erhalten, sollten Sie ein paar wichtige Punkte berücksichtigen. Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich an eine ruhige Stelle zurückziehen, an der Sie möglichst ungestört sind. Um auf Ihr Unterbewusstsein zugreifen zu können, sollten Sie sich in einem entspannten Zustand befinden. Eventuell kann es hilfreich sein, vorab ein paar Entspannungsübungen oder eine Meditation durchzuführen.

Setzen Sie sich dann bequem auf einen Stuhl an einen Tisch, ohne die Beine zu überschlagen. Die Füße sollten nebeneinander fest auf dem Boden stehen, damit die Blutzirkulation nicht gestört wird. Krämpfe sind möglichst auszuschließen, denn diese können die Verbindung zum Unterbewusstsein beeinträchtigen.

Tipps für das Pendeln

Als Anfänger sollten Sie nur Fragen formulieren, die eindeutig mit Ja oder Nein beantwortet werden können. Setzen Sie einen Ellenbogen auf dem Tisch auf, damit der Arm nicht so leicht ermüdet, wobei es Ihnen überlassen bleibt, ob Sie den linken oder rechten Arm bevorzugen. Mit der Zeit werden Sie herausfinden, in welcher Hand Sie mehr Gefühl haben. Die Kette des Pendels halten sie ganz locker zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger. Winkeln Sie den Arm in einem Winkel von 30 bis 60 Grad an, sodass das Pendel ein wenig über dem Tisch schwebt.

Jetzt testen Sie das Pendel aus, indem Sie um die Pendelbewegungen für ein Ja und ein Nein bitten. Anfangs können Sie Ihren Arm ruhig leicht bewegen, um das Pendeln anzustoßen. Stellen Sie diese Fragen eine gewisse Zeit lang immer vorab, irgendwann werden Sie feststellen, dass es nicht mehr notwendig ist. Bei unkontrollierten Schwingungen oder keinerlei Ausschlag weiß das Unterbewusstsein keine Antwort oder will diese nicht geben. Formulieren Sie Ihre Fragen unmissverständlich und genau und betonen Sie auch immer, auf welchen Zeitraum sie sich beziehen. Achten Sie darauf, dass Ihre Frage nicht bereits eine Vorgabe der Antwort enthält. Im Handel gibt es auch verschiedene Pendelkarten, die das Pendeln zu Beginn sehr erleichtern können.




© Zukunftsblick Ltd.

Rechtliche Hinweise


Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools:

Besuchen Sie unsere Hauptseite: www.zukunftsblick.ch